3 Min Lesezeit

5 Tipps wie du Räume größer wirken lassen kannst

Vermutlich hat jeder von uns zumindest einen Raum in der Wohnung, der verhältnismäßig etwas zu klein geraten ist. In so einem Fall gilt es, das beste daraus zu machen und das Zimmer mithilfe von einfachen Tricks optisch größer zu machen. Wie das geht und was du bei der Einrichtung alles beachten musst, zeigen wir dir im Folgenden. Wir geben dir einen Überblick über die 5 effektivsten Methoden, um einzelne Wohnräume optisch zu vergrößern. 


Das sind die 5 effektivsten Tipps um deine Wohnräume größer wirken zu lassen

1. Greife zu hellen Farben

Ein absolutes Muss für die optische Vergrößerung eines Raums sind helle Farben. Sowohl bei der Wandfarbe als auch bei der Möbelwahl empfehlen wir, zu weiß, creme, oder beigetönen zu greifen. Diese hellen den Raum nicht nur auf, sondern lassen auch die Wände optisch etwas auseinanderrücken. 


Doch auch dunkle Farben können ein Zimmer durchaus vergrößern. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten. Zu dunklen Farben eignen sich schwere Materialien wie beispielsweise Samt sehr gut. Du darfst dabei ruhig zu einem großen, massiven Möbelstück, wie beispielsweise einem Samtbett, greifen. Damit du letztendlich den Effekt einer optischen Vergrößerung erzielst, ist die Farbauswahl unerlässlich: deine Möbelauswahl sollte nämlich unbedingt mit der Wandfarbe matchen. So wirkt das eigentlich große Möbelstück wie eine zweite Ebene, was dazu führt, dass unser Auge mehr Tiefe im Raum wahrnimmt.

 

2. Achte auf die richtige Beleuchtung

Auch eine richtige Beleuchtung trägt zum optischen Vergrößerungseffekt deines Raumes bei. Indem du viele kleine Akzentbeleuchtungen durch das Zimmer verteilst, erzielst du diesen Effekt wunderbar. Dazu kannst du beispielsweise kleine Stehlampen, Vitrinen bzw. Regalbeleuchtungen, kleinen Wandleuchten oder LED-Streifen verwenden. Gerade in eher dunklen Räumen kannst du mit Deckenspots mehr Raumhöhe simulieren, was wiederum den Raum größer wirken lässt.

 

3. Meide offene Regale und unruhige Möbel

Wir wissen, dass offene Kleiderschranksysteme gerade absolut im Trend sind. Jedoch eignen sich diese, gerade wenn das Zimmer eher klein ist, alles andere als gut für einen optischen Vergrößerungseffekt. Auch offene Bücherregale haben eine ähnlichen Negativeffekt auf das Gesamtbild deines Wohnraumes: Sie schaffen Unruhe, vor allem wenn keine Ordnung darin herrscht. Aus diesem Grund empfehlen wir, lieber zu einem geschlossenen Regal oder Schrank zu greifen. Angenehmer Nebeneffekt: es staubt nicht so viel, wenn es geschlossen ist.
Solltest du aber nicht auf ein offenes Regal verzichten können, raten wir dir, stets die Ordnung darin beizubehalten und bestenfalls die Regalbretter in ein warmes Grau zu streichen. Durch solch einen warmen Grauton werden die Bücher nämlich etwas in den Hintergrund gerückt. Außerdem gilt bei der Deko: weniger ist mehr. Gerade bei Bildern solltest du lieber große, dafür wenige Bilder wählen statt viele kleine.


4. Greife zu Möbeln mit integriertem Stauraum

Um an Wohnfläche zu sparen, solltest du gezielt auf solche Möbelstücke zurückgreifen, die bereits einen Stauraum integriert haben. Betten, Sofas und Hocker mit Stauraumfunktion sind dabei richtige Gamechanger. So versteckst du nicht nur Krimskrams, den du nicht täglich verwendest, sondern gewinnst auch an extra Wohnfläche, weil du diese nicht für zusätzliche Möbel zum Verstauen benutzen musst. Bei Betten mit Stauraumfunktion in Größe 160x200 erhältst du also quasi einen kleinen Kleiderschrank zusätzlich zum Aufbewahren. 

5. Besorge dir große und kleine Spiegeln

Spiegel schaffen eine hervorragende optische Vergrößerung deines Zimmers. Sie lassen das Licht darin breiter wirken, was dazu führt, dass der Raum heller und automatisch auch größer erscheint. Vor allem große Wandspiegel, die bis zum Boden reichen, sind für diesen Effekt besonders vorteilhaft. Wir würden dir daher empfehlen, zu solchen Spiegeln zu greifen. Aber auch viele kleine Wandspiegel lösen einen ganz ähnlichen Effekt aus. Diese wirken dann wie ein zusätzliches Fenster, das die Lichtmenge im Zimmer erhöht.


Fazit

Ein kleiner Raum mag vielleicht auf den ersten Blick unvorteilhaft und unkomfortabel erscheinen, jedoch gibt es glücklicherweise viele Möglichkeiten, um dem entgegenzuwirken. Mit einer gut durchdachten und cleveren Möbel-, Farb- sowie Lichtauswahl wirkt auch der kleinste Raum viel größer und heller. Wichtig ist dabei, dass du Unruhe erzeugende Möbelstücke meidest, die Dekoration so dezent wie möglich hältst und jeden bietenden versteckten Stauraum ausnutzt. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram