4 Min Lesezeit

Selbst umziehen vs. Umzugsunternehmen mieten

Die Vorfreude auf ein neues Zuhause wird in der Anfangsphase meist noch vom Kopfzerbrechen über den anstehenden Umzug gedämmt. Um diesen so stressfrei wie möglich über die Bühne zu bringen, zeigen wir dir, welche Vor- und Nachteile ein selbst durchgeführter Umzug bzw. einer mit externer Hilfe bietet.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ob du dich für oder gegen eine Umzugsfirma entscheidest, hängt bestimmt bis zu einem gewissen Grad von den dir zur Verfügung stehenden monetären Mitteln ab.
  • Du kannst für einen selbst organisierten Umzug schon einmal bei Freunden & Co. anfragen, ob sie dir an dem Tag helfen können, denn die Unterstützung wirst du brauchen.
  • Bei der Abwägung, ob eine Umzugsfirma kontaktiert werden soll, sollte stets die Entfernung zwischen dem alten und neuen Wohnort mitbedacht werden.

Auf eigene Faust umziehen

Wie du zu deiner Traumwohnung kommst, haben wir dir bereits in einem früheren Post erklärt, den du hier nachlesen kannst. Bist du fündig geworden, steht der stressigste Teil noch an: Die Übersiedlung deines ganzen Hab und Guts.


Wir empfehlen, dass du dir schon im Vorhinein Gedanken darüber machst, wie du dein persönliches Reich haben möchtest und nach welchem Möbelstil dein neues Zuhause eingerichtet sein soll. Pandemiebedingt kannst du dich schon einmal darauf einstellen, dass, falls Möbel zu kaufen ebenfalls auf deinem Plan steht, sich die Lieferzeiten nach wie vor etwas verzögern können. Deswegen: Je früher du mit der Möbelsuche beginnst, desto besser! Denke zuerst an die Küche, das Bett und das Sofa, denn diese haben in der Regel die längsten Lieferzeiten, gehören aber zu den wichtigsten Gegenständen deiner Wohnung.

Die Entfernung von A nach B

Ob du deinen Umzug selbst in die Hand nehmen möchtest, hängt teilweise auch von der Distanz zwischen deiner alten und deiner neuen Wohnung ab. Innerhalb einer Stadt bzw. ein paar wenigen Kilometern ist ein Umzug wesentlich einfacher zu gestalten, als bei einer Entfernung von mehreren hundert Kilometern. Wenn aufgrund der Distanz jegliche Möbel und vollgepackte Kartons am gleichen Tag in die neue Wohnung transportiert werden müssen, wäre eine Umzugsfirma wohl die schlauere Wahl. Befindet sich der neue Standort jedoch quasi gleich um die Ecke, können mehrere Ladungen mit dem Auto, ohne viel Stress, selbst ins neue Heim gefahren werden.

Geeignete Fahrzeuge

Für einen selbst organisierten, reibungslosen Umzug ist es wichtig, dass du bedenkst, dass du einen entsprechenden Führerschein besitzt und dir ein ausreichend großes Fahrzeug zur Verfügung steht. Bis zu einer gewissen Größe lassen sich Umzugskartons noch im eigenen PKW transportieren, aber wenn es dann an die großen und vor allem schweren Möbelstücke geht, muss wohl oder übel ein Transporter her. Wirf vorsichtshalber einmal einen Blick auf deinen Führerschein, um sicherzugehen, für welche Fahrzeuge dieser zugelassen ist. Wenn du nicht zufällig selbst stolzer Besitzer eines Transporters bist und in deinem Umfeld auch niemand einen besitzt, gibt es die Möglichkeit, diesen bei verschiedenen Anbietern einer Autovermietung gegen Gebühr auszuleihen.

 

Hier findest du eine kleine Auswahl an Unternehmen in Österreich, die unter anderem auch Transporter verleihen:

  • sixt.at
  • europcar.at
  • at.getaround.com
  • 123-transporter.at

Helfende Hände

Umzuziehen verlangt immer enorm viel Anstrengung - vor allem in körperlicher Hinsicht. Organisiere dir vor dem großen Tag unbedingt ein paar freiwillige Helfer in deinem Freunden- und Bekanntenkreis, denn hier wird jede helfende Hand gebraucht. Vor allem für das Tragen von schweren Möbeln und Einrichtungsstücken können ein paar starke Männer den Umzugsprozess beschleunigen. Sollte sich in deinem Umfeld niemand finden lassen, der dir beim Möbel schleppen unter die Arme greifen kann, kannst du beispielsweise auch auf den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram nach Hilfe fragen - da erklärt sich meist immer jemand gegen eine angemessene Entlohnung bereit.

 

Alles aus einer Hand mit einer Umzugsfirma

Wie wählst du das Umzugsunternehmen aus?

Bei der Wahl des Umzugsunternehmens würden wir dir empfehlen, mehrere Angebote einzuholen, da die Preise stark variieren können. Beachte, dass Umzugsunternehmen am Wochenende teurer sind, da die Nachfrage höher ist. Wenn möglich, verschiebe deinen Umzugstag auf unter der Woche, um Geld zu sparen.

Welche Services kannst du dir erwarten?

Umzugsunternehmen bieten zumeist eine breite Palette an Dienstleistungen an, aus denen die benötigten einfach ausgewählt werden können. Es können beispielsweise auch auf Wunsch Kisten und Verpackungsmaterialien geliefert werden, um sich selbst das Besorgen dieser sparen zu können. Wenn bei deinem Umzug Sperrmüll entstehen sollte bzw. wegzubringen wird, kann dir auch hier die engagierte Umzugsfirma bei der Entsorgung helfen. Sogar Reinigungs- und Malerarbeiten können von ausgewählten Unternehmen in Anspruch genommen werden.

 


Worauf solltest du unbedingt achten?

Wer keine bösen Überraschungen erleben will, sollte im Vorfeld einen Besichtigungstermin mit der Umzugsfirma organisieren. Dieser ist in der Regel kostenlos und unverbindlich. Professionelle Umzugsunternehmen geben vor Ort Auskunft, wie hoch die Kosten aller Wahrscheinlichkeit nach sein werden. Auf Wunsch kann man sich auch einen offiziellen Kostenvoranschlag erstellen lassen. Ganz wichtig: Vergiss nicht, im Vorhinein abzuklären, wer bei auftretenden Schäden während des Umzugs haftet und dies unbedingt schriftlich festzuhalten. Denk auch daran, dich nach Parkplatzmöglichkeiten in deiner neuen Wohngegend zu erkundigen, damit du am Umzugstag nicht aufgehalten wirst, weil du keinen Parkplatz findest.

Fazit

Eine zeitgerechte und gut durchdachte Planung ist der Schlüssel zu einem stressfreien Umzug. Bedenke dennoch, dass trotz einer guten Organisation unvorhersehbare Ereignisse eintreten könnten. Verkehrsbehinderungen und Staus, Lieferverzögerungen oder Beschädigungen deiner Gegenstände durch den Transport - das sind alles Dinge, die sich während deines Umzuges ereignen können. Am besten, du wägst in Ruhe ab, welche Variante sich für dich nach dem geringsten Stresspegel anhört und sich am leichtesten umsetzen lässt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram