4 Min Lesezeit

Wie verwalte ich meine Immobilie am besten?

Als Vermieter einer oder mehrerer Immobilien erwartet einen eine ganze Reihe an Verantwortung und Organisation, um diese ordnungsgemäß und möglichst stressfrei zu verwalten. Wir zeigen dir im folgenden Beitrag ein paar Tipps, wie du die Verwaltung digital abwickeln kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Dein Eigentum digital zu verwalten ermöglicht dir, einen geordneten Überblick zu behalten und ein Chaos an Dokumenten zu vermeiden.
  • Die Preise bei Software-Anbietern variieren und du kannst selbst entscheiden, ob du eine kostenlose, günstige oder teure Art deiner Immobilienverwaltung wählst.
  • Digitale Lösungen können sowohl aus einer App bestehen als auch als Web-Version erhältlich sein.

Welche Möglichkeiten gibt es, meine Immobilie zu verwalten?

Wer sich als Immobilienbesitzer dazu entschließt, die Verwaltung seines Eigentums selbst in die Hand zu nehmen, lässt sich damit in den meisten Fällen auf eine Ansammlung an Rechnungen, Reparaturen und Rücklagen ein. Um einer damit einhergehenden Zettelwirtschaft entgegenzuwirken und möglichen Kontrollverlust zu vermeiden, haben sich mittlerweile zahlreiche Software-Anbieter etabliert. Diese ermöglichen es Vermietern, ihre Immobilien einfach und digital zu verwalten und den nötigen Überblick zu behalten.

Digitale Lösungen zur Immobilienverwaltung

Im folgenden Beitrag zeigen wir dir verschiedene Software-Anbieter und was sie so können. Mit der Zeit zu gehen und sich somit auf digitale Anwendungen zu stützen, kann sich als enorme Hilfestellung im Alltag herausstellen.

objego

Bei objego handelt es sich um eine “Software as a Service” auf dem Immobilienmarkt, die ganz einfach online aufgerufen werden kann, ohne, dass davor eine App oder Software installiert werden müssen. Somit kann zu jeder Zeit und von jedem beliebigen Gerät auf objego zugegriffen werden.

Die Hard Facts im Überblick

objego bietet all seine Funktionen, unabhängig von der Anzahl der Nutzungseinheiten, kostenlos an. Es werden auch Webinare zu verschiedensten Themen wie Mietrecht oder Nebenkostenabrechnung angeboten. Du kannst als Vermieter deine Mietobjekte &-verträge sowie Mieter dort anlegen und verwalten. Dein Bankkonto kannst du ebenfalls verknüpfen, um über Mieteinnahmen und -ausgaben den Überblick zu behalten.

Immofred

Immofred funktioniert ähnlich wie objego ebenfalls webbasiert, allerdings ist es nach der Testphase á 45 Tagen nicht kostenfrei nutzbar. Die Preismodelle beginnen für Einsteiger bei 3,46€ pro Monat und gehen bis zu 99€ für Hausverwaltungen. Das mittlere Paket kommt auf 39€ p. M.

Die Hard Facts im Überblick

Immofred ist benutzerfreundlich aufgebaut, jedoch sind viele Funktionen nur gegen eine Gebühr verwendbar. Man kann Mietobjekte, Mietverträge und Mieter anlegen und verwalten sowie auch Nebenkostenabrechnungen erstellen. Eine Übersicht über die eigenen Finanzen bietet das entsprechende Dashboard. Beim Einsteigermodell steht einem der Kundenservice nicht zur Verfügung.

Housebook

Hierbei handelt es sich um eine Immobilienverwaltungs-App für Vermieter, Hausverwalter und Wohnungseigentümergemeinschaften. Die App bietet zwei unterschiedliche Pakete an, wobei das “Basic”-Paket 25€ im Monat kostet und für das “Enterprise”-Paket eine individuelle Kostenaufstellung auf Anfrage erstellt wird.

Die Hard Facts im Überblick

Housebook bietet für jede Immobilie individuell eine Lagebestimmung, um die jeweiligen Funktionen direkt mit dem Standort verbinden zu können. Alle Beschreibungen zu Heizung, Beleuchtung und Konsorten werden in der App übersichtlich angezeigt. Zur Vereinfachung der Dokumentation können bei Housebook alle Vorgänge und Pläne gespeichert und in unterschiedlicher Form abgerufen werden.

dataPad

Das österreichische Team von dataPad hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Digitalisierung von Formularen und Daten zu vereinfachen und in eine App zu integrieren. Davon können unter anderem Genossenschaften, Hausverwaltungen und Facility-Managements Gebrauch machen. Es kann eine kostenlose Testversion angefordert werden, danach beginnt das billigste Paket bei knappen 100€ pro Monat.

Die Hard Facts im Überblick

datapad ermöglicht eine personalisierte Digitalisierung von jeglichen Formularen, die in der Verwaltung von Immobilien Gebrauch finden. Dadurch soll effizient Zeit gespart werden können und eine mobile Darstellung der Prozesse ermöglicht werden. Mit der App können die benötigten Dokumente elektronisch erfasst und an Beteiligte weiter verschickt werden.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass, eine oder mehrere Immobilien zu verwalten, eine Menge an Verantwortung und Aufgaben mit sich bringt. Um darüber den Überblick zu behalten und sich die Arbeit ein wenig zu erleichtern, bieten sich digitale Lösungen zur Immobilienverwaltung tatsächlich als praktische Alternativen zur sonstigen Zettelwirtschaft an. Welchen der erwähnten Anbieter du für dich auswählst, hängt von deinen Präferenzen und deinen monetären Mitteln ab, die du darin investieren möchtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram